Referenz

Ich bin Frank Baumeister, 53 Jahre alt und lebe in Mönchengladbach. Ich verantworte den Vertrieb im Großkunden-Bereich in Nordrhein-Westfalen für eines der größten europäischen Telekommunikations-Unternehmen.

Im September 2008 habe ich Kenpo begonnen. Ich suchte nach regelmäßigem, interessantem Sport, körperlicher Fitness, nach Interaktion mit anderen Sportlern nicht mit Maschinen im Fitness-Studio, nach effektivem Training, nach seriöser und qualifizierter Anleitung sowie einem gepflegten Umfeld.
Als mein Steuerberater mich einlud, Kenpo und Cogito Meum kennen zu lernen, war ich neugierig. Es schien als ob meine Ansprüche erfüllt werden konnten. – Sie wurden mehr als erfüllt.

Die Skepsis, die sich wegen der Erfahrungen meines Sohnes in der Vergangenheit mit Kampfsport gebildet hatte, ist schnell verflogen. Das kommt daher, dass Cogito Meum nicht einfach nur ein Name für Kenpo bei Robert Fuhr in Mönchengladbach ist.
Cogito Meum ist immer präsent in der Schule und –so gut kenne ich Robert Fuhr inzwischen- Cogito Meum ist ein, besser DAS Leitmotiv in den Trainings, in seinem Leben und seiner Arbeit. Dies und das gesamte Umfeld, z.B. die Trainingsräume, die anderen Mitglieder, die ständige Erweiterung und Entwicklung der Schule haben mich bewogen, zu Cogito Meum zu kommen.

Das erste Training war anstrengend und sehr aufschlussreich. Ich lernte andere Kenpoists kennen, die ähnliche Anforderungen, vollkommen andere Lebens-Wege und –Situationen haben. Wir alle bilden eine Gemeinschaft, die sich um des Sports Willen fand, aber darüber hinaus immer interessante Themen hat, offen für neue Menschen und Erfahrungen ist und jede/n Neue/n aufnimmt. In den Trainings wird jeder von Beginn an aktiv einbezogen und entsprechend ihrer Fähigkeiten gefordert und gefördert.

Aktuelles wird von Robert Fuhr und seinem Team aufgenommen und ist oft Anlass, für besondere Trainings, in denen darauf professionell und mit hohem Wissen eingegangen wird.

Darüber hinaus bietet Cogito Meum Workshops mit anderen Lehrern/Trainern an, die zum einen Abwechslung bringen und zum zweiten Zugang zu anderen Kampfkünsten geben. Wo findet sich so etwas sonst?

Die Gurtprüfungen sind nicht Ziel, sondern Meilensteine auf dem Weg der Erfahrung und des Lernens bei Cogito Meum. Diesen Weg kann jeder individuell gehen, die eigene „Uhr" ist der Taktgeber.

Kenpo hat bei mir zu mehr Sicherheit, einem besseren Körpergefühl und Fitness geführt. Darüber hinaus zu Anderem, über das ich gerne im Gespräch Auskunft gebe.

Kenpo, Cogito Meum ist für mich die richtige Entscheidung. Ich freue mich auf jedes Training.

Frank Baumeister