Was sind Kettlebells?

Kettlebells (englische Bezeichnung) sind einfach ausgedrückt Eisenkugeln mit einem Handgriff, die früher im Deutschen auch als Rundgewicht oder Kugelhantel bezeichnet wurden. Im Russischen
heißt Kettlebell Girya oder Giri im Plural. Die spezielle Form erlaubt eine Vielzahl von Übungen, die den ganzen Körper in den Bereichen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit trainieren. Kettlebells werden in Gewichtszahlen zwischen 4 und 48 Kilogramm (48 kg = "das Biest") angeboten. Das Gewicht leitet sich von der russischen Gewichtseinheit "Pud" ab. Ein Pud sind 16 Kilogramm.



Wo kommt Kettlebell-Training her?
(Teilweise übernommen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, Stichwort: Kugelhantel, Stand: 24.06.2007)

Die genauen Ursprünge sind umstritten. Mit Kugelhanteln wurde schon in Asien/China vor ca. 5500 bis 6000 Jahren trainiert. Damals hat man damit vor allem bei Vorführungen die Kraftfähigkeiten demonstriert. In Deutschland sind Kettlebells seit Ende des 19. Jahrhunderts bekannt. Einer der bekanntesten Anwender war der deutsche Kraftsportler Arthur Saxon (siehe Bild).

Anfang des 20. Jahrhunderts gab es in Süddeutschland im Rahmen der Turnbewegung sogenannte "Kugelhantel-" oder "Rundgewichts-riegen", in denen u.a. jonglierende Übungen mit Kettlebells durch-geführt wurden.

Kettlebells haben besonders in Russland und im Bereich der ehemaligen Sowjetunion eine lange Tradition. Russische Kraftsportler führten verschiedene Übungen bei Zirkusvorstellungen vor und im Militär stählen sich sämtliche Einheiten und Spezialeinheiten wie die Speznas (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Speznas) damit.

Aufgrund der enormen Effektivität ist es dort seit Jahrzehnten eine der Standardtrainingsmethoden. Auch in der Nationalen Volksarmee (NVA) der ehemaligen DDR wurden Kugelhanteln im Training der Soldaten eingesetzt.

Der russische Girevoysport wird auch heute noch wettkampfmäßig durchgeführt. Hierbei gibt es verschiedene Disziplinen, bei denen ballistische Übungen mit 24- und 32-kg-Kettlebells über 10 Minuten Dauer ausgeführt werden. Wer dabei die höchste Wiederholungszahl erreicht gewinnt.

Mit Beginn des 21. Jahrhunderts wurde Kettlebelltraining durch den ehemaligen Speznaz-Ausbilder Pavel Tsatsouline in den USA eingeführt. Durch sein intensives Marketing gilt er seitdem als der Pionier des modernen Kettlebelltrainings. Dort begannen zunächst vor allem Kraft- und Kampfsportler sowie Einheiten der Polizei, der Feuerwehr und des Militärs begeistert, diese Methode zu übernehmen, um Ihre Fitness zu verbessern. Heute sind Kettlebells ein fester Bestandteil u.a. im Training des U.S. Secret Service, des FBI sowie vieler Sonder-, Spezial- und SWAT-Einheiten.

Nach und nach entwickelte sich das Kettlebelltraining dann in den letzten Jahren zu einer der führenden Fitnessmethoden in den USA und stand in sämtlichen Zeitschriften.