Ich heiße Marion, bin von Beruf Regierungsbeschäftigte, 45 Jahre alt und nur 1,57 cm groß.

Ich habe mich eigentlich schon immer für Kampfkunst interessiert, da man als Frau im Dunkeln auf der Straße nie sicher sein kann und auch sonst gerät man manchmal in Situationen, in denen es besser ist, wenn man sich gut verteidigen kann. Leider habe ich erst vor ca. drei Jahren mit Kenpo angefangen, da ich mich vorher noch nie für Vereine begeistern konnte. Auch zum ersten Kenpo-Training war ich nur schwer zu überreden, weil ich nicht wusste, wie die Leute dort sind und ich eigentlich immer eher schüchtern war.

Schon nach dem ersten Training wusste ich, dass ich weitermachen werde, denn es hat mich total fasziniert, dass auch kleine zierliche Menschen wie ich eine Chance haben. Kenpo passt sich eben dem Menschen an und nicht umgekehrt. Der zweite Grund für mich war, dass ich dort durchweg nur nette Menschen angetroffen habe und mich sofort wohl fühlte und gut aufgenommen. Am Anfang waren wir nur eine kleine Gruppe und mittlerweile sind wir über 100 Leute, trotzdem sind es immer noch alles sehr nette Leute, mit denen ich nach dem Training noch gerne in unserem Bistro ein Bierchen trinke.

Ich bleibe in diesem Verein, weil Kenpo mir ein völlig neues Lebensgefühl gegeben hat und vor allem mehr Selbstbewusstsein.