Die Bedeutung des CM - Patches 

Historie:logo2 Das CM Patch ist von Anfang an eine Standortbestimmung. Die Auffassung des Meisters Ed Parker wird aufgenommen, ohne Ihn zu kopieren.

Kenpo bedeutet Wissenschaft und Fortschritt. Es war Ed Parker, der damit die Welt der Martial Arts revolutioniert hat.

Niemals hat man Ed Parker sagen hören, dass man ihn sklavisch kopieren sollte. Sondern eher, wie die eigene Interpretation der Technik wäre. Er korrigierte stets nur die falsch oder suboptimal eingesetzten Prinzipien.

So steht es jeder Organisation und jedem Lehrer frei, das Kenpo Patch wieder einmal nur zu verändern, dass es an das Ursprungspatch der IKKA erinnert, aber dann muss man sich auch fragen lassen, was denn am Kenpo verändert worden ist im Namen des Fortschrittes. Wo ist die Entwicklung? Wo der Geist neues zu erforschen? In einer „kosmetischen Veränderung“ des Patches? In einer Abspulung immer der gleichen Lehrbuchtechniken ohne Kreativität?

Kenpo sollte dem Menschen und seiner Kultur angepasst werden, denn nur so fördert der „Maßanzug des Kenpo“ die eigene Entwicklung. Dennoch darf man neben allem nicht vergessen, dass es eine Kenpo Tradition gibt, die man würdigen sollte und eine Geschichte, die noch lange nicht zu Ende erforscht ist und auch hier ist die Interpretation und die Kreativität gefragt.

Damit war die Aufgabe zur Entwicklung des Patches klar:

  • 1.Es sollte die Geschichte und Tradition unserer Gründerväter darstellen
  • 2.Es sollte der Geist zur Forschung dargestellt werden
  • 3.Europa sollte gewürdigt werden und unsere Kultur

Ein weiteres Patch à la IKKA ist unserer Auffassung nach, nicht im Sinne des Meisters.

logo2 Der Drache wie wir ihn kennen aus der chinesischen Mythologie ist nicht der Drache des CM Patches, sondern es ist ein Wesen, das an den Oroborus erinnert.
Dieser Drache ist die perfekte Darstellung dessen und eines der ältesten wissenschaftlichen Symbole der Menschheitsgeschichte, dass sich durch die nordische Kultur ebenso zieht wie durch die mesopotamische, ägyptische, indische, chinesische und die Kultur der amerikanischen Ureinwohner, also auch der, der Hawaiianer.

Aus der Sicht der nordischen Völker ist dieser Drache das Symbol für die Welt in der wir leben, als ein Kreislauf aus Tod und Wiedergeburt, aus Fehlern und deren Korrektur durch einen Neuanfang. Es ist auch das Symbol der Versuchung und der Hoffnung.

Was also könnte unser menschliches Zusammensein und unser Universum besser verkörpern, als dieses Symbol der Symbole? Allerdings hat das CM Zeichen nicht den geschlossenen Kreis (Schlange, die sich in den Schwanz beißt), sondern ist nach oben offen. Offen zum Universum heißt, offen für bessere Erkenntnisse in unserem System und offen für die Dinge, die sich (noch) nicht wissenschaftlich erklären lassen und für Gott, dem Schöpfer all dessen.

logo2Die lateinische Sprache ist eine der ersten wissenschaftlichen Sprachen Europas. Wohl keine andere Sprache hat Europa so geprägt wie diese, was Wissenschaft, Religion und Kultur angeht.

Cogito Meum drückt aus: „Ich erkenne mich“ was an sich schon ein hohes Ziel ist. Allerdings heißt es auch „ich denke mich“ im Sinne, dass mein Denken und die Richtung meines Denkens entscheidend ist für das, was ich im Leben erreichen und darstellen will. Es ist eine der wichtigsten Aufgaben des CM Kenpo dem Menschen auf diesem Weg zu helfen.

universal_patternDas Universal Pattern sehen wir im Hintergrund des Patches. Wieder ist es ein Symbol für den Austausch der Kulturen. Eigentlich ist ein Symbol, dass die Spanier auf die Phillipinen brachten, mit dem Namen „Largo Mano“. Die Fecht-Kampfkunst der Spanier hieß wohl Escrima und der Ursprung dieses Wortes kommt wieder aus dem französischen „faire l`ecrime“, was wieder soviel wie fechten heißt. Der Ursprung aber kommt aus dem mittelhochdeutschen Wort „beschermen“, was soviel heißt wie verteidigen/kämpfen.

Die Linien könnte man nach dem Yin/Yang –Prinzip dem männlichen zuordnen und die Kreise dem weiblichen Prinzip, womit sich der Kreis der Weltordnung wieder schließt. Allerdings soll Yin/Yang hier nur verwendet werden, weil es die populärste Anschauung darstellt. Animus und Anima in unserer Kultur würde es ebenso treffend aussagen, so wie jede Kultur einen Begriff für dieses Prinzip hat.

logo2 Die Wellen stellen eine Erinnerung an unsere hawaiianischen Gründerväter dar. Dazu die Weisheit, dass das Leben ein Fluss ist. Wir dürfen uns nicht der Illusion hingeben, dass wir diesen Fluss oder besser gesagt, die Wellen aufhalten können. Die Hawaiianer sagen, dass man die Welle nicht brechen kann, aber man kann sie reiten.

Die Welle die uns täglich erreicht, ist das Leben mit seinen Höhen und Tiefen und deshalb muss Kenpo hier seine Kraft entfalten uns auf 3 Säulen zu stellen, sonst würde unsere Kunst die Existenzberechtigung verlieren:

  • 1.Die mentale und körperliche Gesundheit
  • 2.Die Fähigkeit unsere Gesundheit zu verteidigen
  • 3.Im Transfer die Weisheiten in unser Leben zu übernehmen

Das Leben wird uns eben manchmal „überspülen“: Unser Glaube, den Willen zu überleben und Kenpo gibt uns die Werkzeuge es zu bewältigen. Die Wellen stehen aber auch für Trainingsprinzipien des Flows, die dem Kenpo eine neue Dimension geben in der Reaktion auf Gefahren.

logo2 In der Mitte des Patches sehen wir eine Brücke oder sind es eher Schwingen? Natürlich ist es beides. Die Brücke verbindet die Kulturen und wenn wir uns die Mühe machen uns einmal anzusehen, was entsteht, wenn wir uns kulturell austauschen, werden wir schnell verstehen wie wertvoll es ist ohne falsche Vorbehalte und Ängste über den Gartenzaun zu sehen.

Es ist auch die Brücke der Toleranz gegenüber anderen Religionen, Weltanschauungen, Prinzipien und Lebensstylen. Man muss nicht alles akzeptieren, aber man muss anderen Menschen wenigstens die Chance geben sich darzustellen.

Jede Brücke hat aber auch ein Ende. So ist die Toleranz ganz das man Ende, wo die Auffassungen über Lebensstile einiger Menschen direkt oder indirekt unser Leben in Freiheit  bedrohen oder einschränken. Die Verteidigungsfähigkeit des Kenpo s.o.

Die Schwingen des Wissens sind das Instrument, dass uns täglich durch intellektuelles und emotionales Wissen auffordert uns so zu steigern, dass wir uns über unser „Ich“ von gestern durch bessere Erkenntnis erheben können.

logo2

Das Schwert deutet nicht wie oft angenommen wird darauf hin, dass wir ein Waffenkampfsystem sind, sondern es ist das westliche Symbol der alten Wissenschaften für die Verstandesschärfe.

Heute würde man es eher als Analyse betrachten also als trennendes Element, um zum besseren Verständnis die Elemente einzeln zu betrachten. Die Logik ist der Anfang aller Weisheit, sicher ist sie aber nicht ihr Ende und so hat das Schwert im Griff den Rubin, der die Meisterschaft aus einer anderen Quelle symbolisiert. Die Quelle ist die emotionale Intelligenz, die viel schneller funktioniert, als die Ratio.

Das Schwert, als trennendes Element gibt aber auch die Chance und Aufgabe uns von den Prinzipien und auch Menschen zu trennen, die unsere Entwicklung nicht mehr angepasst sind oder uns sogar aufhalten wollen. Man muss keinen Streit haben, noch müssen wir uns auf eine persönlich Schiene ziehen lassen, aber wir müssen erkennen, dass uns alle Menschen nur ein Stück weit im Leben  begleiten- auch wenn wir es uns anders vorgestellt haben. Leben ist eben das was passiert, während wir etwas anderes planen. Ein schmerzlicher Verlust kann uns zu weit höheren Gewinnen bringen.

logo2 Die Farben und deren Betrachtung allerdings stellen wieder eine neue Dimension des Patches dar, die jeder für sich selbst vornehmen sollte.

Das Rot steht für die Meisterschaft, aber auch für Emotionen wie Leidenschaft und gleichzeitig deren Kontrolle. Schwarz ist die vorläufige Findung des Weges zum rot.

Grau stellt die grauen Gehirnzellen dar, aber auch die Erkenntnis, dass die Welt eben nicht schwarz und weiß ist, gut und böse, sondern die Grenzen positiv wie negativ verwischen.

Weiß ist die Farbe der Unschuld, des Anfangs und ist der Punkt an den wir alle wieder zurückgehen.